Bundespräsidentschaftswahl 2022 . Volksbegehren . Unterstützungserklärungen . Wahlrecht
Thurnhofer . Ottowitz . Wlazny . Schaurecker . Kleinschnitz . Wabl . Marschall . Rieger . Schutte .
Haslauer . Gollowitsch . Van der Bellen . Essl . Jobstmann . Grosz . Brunner . Kuchta .

 .

Barbara Rieger: Wahlwerberin zur BPräs.-Wahl 2022


Bekanntgabe ihrer Kandidatur zur BP-Wahl 2022: am 7. April 2022
Geboren: 21.7.1964 in Kufstein, Tirol
Parteimitgliedschaft: derzeit parteilos; Sie war 1 Jahr Mitglied bei GILT.
Beruf: diplomierte Montessori-Pädagogin; Energetikerin und Kräuterpraktikerin; Hausfrau und Mutter von 3 Kindern;

Kontakt:

Post-Adresse: 1230 Wien
Telefon: 0670-350 98 02
E-Mail: barbara.rieger@chello.at
Webseite: www.diesinnhaftigkeitdeslebens.at
 

Persönliches:

Impfen: Für freie Entscheidungsmöglichkeit jedes einzelnen. Die Unversehrtheit des Körpers ist ein Menschenrecht. Ist nicht gegen Corona geimpft, da sie sich nicht dem unerforschten Gen-Experiment unterworfen hat.
Hobbys: Ich liebe die Natur, weil die Natur eine Krafttankstelle ist. Regelmäßiger Sport ist mir sehr wichtig, z.B. Schwimmen, Schifahren, Eislaufen, Wandern, Kundalini-Yoga. Singen ist eine Leidenschaft von mir.
Haustier: eine Katze.
Familienstand: (seit 24 Jahren) verheiratet
   .

Motiv für ihren Wahlantritt:

Barbara Rieger: "Mit Kraft, Mut, Herz und Hausverstand, vom Volk aus für das Volk da zu sein. Ich bewerbe mich für dieses Amt, da ich unparteiisch, unbestechlich und unabhängig bin. Ich handle in Eigenverantwortung und bin der Meinung jeder Mensch sollte Eigenverantwortung als erstrebenswertes Gut ansehen. Ich erachte es als wichtigsten Faktor, dass der Souverän vom Volk wieder wahrgenommen wird und vom Volk aus für das Wohl des Volkes gehandelt wird."
 

Programm / Ziele von Barbara Rieger:

* Die Menschen sollen wieder mehr Eigenverantwortung übernehmen dürfen und nicht in einer Demokratie leben, welche schon lange keine Demokratie mehr ist, sondern das Volk totalitär beherrscht wird.
* Ich strebe eine Bundespräsidentin an, die mit dem Volk in engem Kontakt und Austausch steht, weiß was die Menschen bedrückt, wo es nötig ist Erleichterungen oder Unterstützungen für sie anzustreben, und diesen entsprechend Änderungen in den Gesetzten zu bewirken.
Es wäre mir ein Bedürfnis das Sprachrohr des österreichischen Volkes zu sein damit wieder mehr auf die Bedürfnisse, die Sorgen und Ängste der Menschen aufmerksam gemacht wird und diese ernst genommen werden.
* Als Mutter möchte ich darauf hinweisen, dass die Familien und deren Existenz einen hohen Stellenwert haben. Denn unsere Kinder sind die Zukunft und wir müssen alles daransetzen, dass es ihnen gut geht und sie liebevoll umsorgt werden können von den eigenen Müttern. Sie müssen in größtmöglicher Eigenverantwortung auf die praktischen Dinge im Leben vorbereitet werden, damit Ihnen alle Möglichkeiten
offenstehen, wenn sie die Schule verlassen und ihre Selbständigkeit beginnt.
* Es sollte nicht nur einen Bildungsminister/in geben, sondern mehrere aus verschiedenen pädagogischen Bereichen wie z.B. eine aus dem Kindergartenbereich, einer aus dem Volksschulbereich, einer aus dem Gymnasium, eine aus Privatschulinitiativen und 2 Eltern. Damit verschiedene Perspektiven und Sichtweisen in das Bildungssystem einfließen können. Dies würde ich für alle Ministerien vorschlagen! Wie zum Beispiel für das Gesundheitsministerium Minister aus dem Bereich der Schulmedizin, der Alternativmedizin, Heilpraktiker, Schamane und jemand der in der Heilarbeit tätig ist zur Verfügung stehen sollte, um Einseitigkeit auszuschließen und ein möglichst breites Spektrum zu erfassen. Es sollte nie wieder passieren, dass über die Gesundheit nur eine Person, nämlich der Gesundheitsminister entscheiden kann!
* Genauso wie kein Bundeskanzler die Macht haben sollte ein Land komplett zu ruinieren und an die Wand zu fahren ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden und sich einfach aus dem Staub machen kann nach Silikon Valley!
* Dieser Mehraufwand an Ministern wäre leicht finanzierbar. Man müsste sich nur ansehen und hinterfragen woher sich Österreichische Politiker das Recht nehmen, weltweit zu den best-verdienenden Staatsbediensteten zu gehören. Ich meine nämlich, dass das Durchschnittsgehalt eines Österreichers auch genug sein dürfte für einem von ihm finanzierten Politiker, und nicht das zig fache davon.
* Ich möchte die Regierungsmitglieder und Minister daran erinnern, dass sie Angestellte des Volkes sind und von deren Steuern bezahlt werden. Dass es Ihnen wieder ein ernsteres Anliegen wird zum Wohle des Volkes zu entscheiden und nicht irgendeine andere Agenda zu verfolgen als deren Marionetten sie fungieren und sich die Taschen vollstopfen.
* Ich würde ein unabhängiges, komplett parteiloses Gremium bilden, welches sich aus allen verschiedenen Berufsgruppen des Volkes zusammensetzt. Dieses sollte alle Gesetze prüfen, ob sie tatsächlich für das Volk alltagstauglich sind. Alle Gesetze müssten vom Juristendeutsch in eine einfache deutsche Sprache übersetzt werden, die jeder normale Mensch verstehen und lesen kann.
* Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass die Jugend wieder Perspektiven bekommen muss und sie wieder an eine Zukunft in unserem Land glauben können.
* Ich möchte dafür sorgen, dass die ältere Generation nicht in Vergessenheit gerät, abgeschottet und abgeschoben wird. Denn unseren Ahnen haben wir den Wohlstand unseres Landes zu verdanken, welches sie nach den Weltkriegen durch viele Verzichte und harte Arbeit wieder aufgebaut haben. Sie haben es einfach nicht verdient isoliert irgendwo dahinzuvegetieren!
* Ich möchte die Judikative daran erinnern, dass wir wieder demokratische Strukturen brauchen, welche etwas abhandengekommen zu sein scheinen. Menschen wieder Rechte bekommen und nicht nur Verpflichtungen, denen sie nachkommen müssen.
* Ich möchte daran erinnern, dass wir Verfassungs- und Grundrechte haben, die einen Sinn machen und eingehalten werden müssen in einer Demokratie. Wir können nicht dulden, dass unsere Gesetzte willkürlich geändert werden und unsere Grundrechte dermaßen beschnitten und mit Füßen getreten werden.
* Ich möchte daran erinnern, dass wir Meinungs- und Versammlungsfreiheit haben und die Exekutive dazu auffordern, dass es ihre Aufgabe ist die Menschen zu beschützen, nicht sie einzukesseln, mit Pfefferspray niederzuspritzen, sie mit Schlagstöcken zu attackieren oder sie zu bedrängen, zu nötigen und Ihnen Anzeigen zu verpassen wegen nicht tragen einer Sklavenmaske, weil sie zu wenig Abstand eingehalten haben oder weil sie zu viel Lärm gemacht haben. Es gibt sogar ein Gesetz, welches bei Demonstrationen Vermummungsverbot fordert, um teilnehmende Menschen identifizieren zu können, welches gänzlich in Vergessenheit geraten ist!
* Ich möchte daran erinnern, dass es wichtig ist auf die Gesundheit der Menschen zu achten. Dies allerdings nicht durch Einsperren oder Isolierung erreicht werden kann, sondern durch ein vernünftiges Gesundheitssystem und keinem Krankensystem, welches einer Pharmaindustrie hörig ist und dieser zu Milliarden Gewinnen verhilft.
* Ich möchte dafür sorgen, dass wirkliche unabhängige Fachmänner / Frauen aus verschiedenen Sparten zu Wort kommen, gehört werden und nicht auf irgendwelche Möchtegernexperten die nicht einmal namentlich genannt werden können.
* Ich möchte unabhängige, unbestochene Medien in Österreich haben, welche ihrer Pflicht nachkommen, sich kritisch zu informieren, zu hinterfragen und unparteiisch zu berichten. Nicht einen bezahlten Staatsfunk der täglich Angst und Panik schürt mit seiner Kriegspropaganda die er verbreitet und nur das schreiben oder ausstrahlen darf was die Politiker für sinnvoll erachten.
* Ich möchte wieder Transparenz in allen Bereichen einfordern, damit das Volk Einsicht in Dinge bekommt, sich selbst unabhängig eine Meinung bilden kann um dann eine sinnvolle Erledigung der Angelegenheit vom bezahlten Regierungspersonal einzufordern.
* Ich möchte einführen, dass Politiker keine Narrenfreiheit haben dürfen, für ihre Missetaten belangt und auch bestraft werden können, damit sie ihre Arbeit wieder gewissenhafter zum Wohle des Souveräns erledigen.
* Ich möchte dazu aufrufen zusammenzuhalten, denn nur gemeinsam kommen wir aus dieser Krise, die seit mindestens 2 Jahren künstlich herbeigeführt wurde und an deren Höhepunkt wir noch nicht angelangt sind, auch wieder heraus.
* Ich möchte dabei mithelfen aus Österreich, welches in den letzten 2 Jahren zu einem „Österarm“ gemacht worden ist, wieder ein lebenswertes Land zu machen. Auf das wir stolz sein können, mit glücklichen und nicht gebrochenen, traumatisierten Menschen. Nicht ein Land, das durch ihr politisches Kalkül Welt weit lächerlich gemacht worden, verraten und verkauft worden ist.
* Ich möchte unser Bundesheer für den Frieden einsetzen und nicht irgendwann als Mutter meinen Sohn in den Krieg ziehen lassen müssen. Es sollte nicht ständig mehr Geld für die Aufrüstung investiert werden, sondern die Steuern der Menschen für Friedensverhandlungen und Abrüstung ausgegeben werden. Denn vor sich hin rostende Eurofighter welche täglich Millionen verschlingen, nützen unserem kleinen
Österreich absolut nichts, falls es tatsächlich zu einem Krieg kommen würde. Unser Verteidigungsminister sollte sich für den 1. Weltfrieden einsetzen, der schon lange überfällig ist!
* Ich möchte appellieren, dass Österreich ein Neutraler Staat ist und diese Neutralität auf alle Fälle gewahrt werden muss, da dies der einzige Bonus ist den Österreich besitzt. Denn Österreich hat bis heute keinen Friedensvertrag und ist somit noch alliierte Besetzungsmacht. Es muss endlich ein Friedensvertrag her!

Fragen & Antworten:
Sind Sie für die straffreie Tötung ("Abtreibung") von ungeborenen Kindern durch ihre jeweilige Mutter bzw. einen Arzt?
Barbara Rieger: "Ich wundere mich schon, dass gerade Männer, welche nie in die Situation kommen werden Leben zu gebären sich solche Fragen zu stellen, denn sie werden es nie nachvollziehen können, wie sich eine Frau z.B. nach einer brutalen Vergewaltigung fühlt, wenn sie dann im nachhinein auch noch feststellen muss dass sie dadurch geschwängert wurde! Dies ist dann einzig und allein die Angelegenheit der Frau wie sie handelt. Prinzipiell bin ich der Meinung dass eine Empfängnis und Geburt das größte Wunder ist, welches einer Frau passieren kann und neues Leben etwas Heiliges ist. Somit Abtreibung in meinen Augen ein Mord ist. Aber jede Frau ist in einer anderen Lage, die oft schwierig ist und hat das Recht über ihren Körper zu verfügen und wenn durch welche Umstände auch immer sie sich nicht in der Lage fühlt Leben zu Gebären, dann ist es letztendlich Ihre Entscheidung
Wichtig ist, dass einfühlsame, fachmännische Menschen an ihrer Seite sind um sie zu beraten, sie zu unterstützen und nicht sie zu verurteilen, denn es ist nicht einfach wenn oft eine junge Mutter ihr Kind alleine Aufziehen muss, weil sich der Mann einfach aus dem Staub macht und sie alleine sitzen lässt, oder welcher Grund auch immer vorhanden ist."
.

Ausbildung:

Ich habe weder ein Studium noch einen anderen Titel, sondern verfüge über Lebenserfahrung in den verschiedensten Bereichen, über einen gesunden Hausverstand und Herzqualität.
     Da ich in den letzten Jahrzehnten gesehen habe, wohin uns alle Studierten, oder auch Nicht-Studierten, mit Titel und Abzeichen versehenen Politiker gebracht haben, denke ich, es ist höchste Zeit, dass jemand mit Gefühl und Hausverstand versucht Österreich in Sachen Politik auf einen anderen Kurs zu bringen.
 

Politische Funktionen:

keine.

    .


Bundespräsidentschaftswahl 2022 - Barbara Rieger