Bundespräsidentschaftswahl 2022 . Lesermeinungen . Volksbegehren . Wahlrecht
Brunner . Grosz . Rosenkranz . Staudinger . Van der Bellen . Wallentin . Wlazny


Heinrich Staudinger: Wahlwerber zur BPräs.-Wahl 2022


Bekanntgabe seiner Kandidatur zur BPräs.-Wahl 2022: am 12.8.2022.
Geboren: am 5.4.1953 in Vöcklabruck (OÖ). Er ist 69 Jahre alt.
Parteimitgliedschaft: keine
Spenden: Heini Staudinger ist ein begnadeter Spendensammler – bisher immer nur für soziale Projekte. Für die  Unterstützungserklärungen hat er bisher kein Budget. Das läuft nur mit dem Engagement der Freunde und Freundinnen, die weitersagen, teilen, posten...

Beruf: seit 1991 erfolgreicher Unternehmer (GEA – Waldviertler Schuhe: www.gea.at), Finanzjongleur, Hotelier, Unterstützer von Sozial- und Hilfsprojekten.
     Finanzen: Heini Staudinger hatte etwa 3 Mio. Euro zur Finanzierung einer Photovoltaikanlage und einer Lagerhalle von Freunden und Kunden als Privatdarlehen erhalten und damit alle Bankkredite ersetzt. Die FMA (Finanzmarktaufsicht) hat ihn 2012 daraufhin geklagt, dass es sich dabei um ein Bankgeschäft handle, wofür er eine Bankkonzession brauchen würde. Heini kämpfte dagegen an und für die Chancen, dass auch kleine Unternehmen sich leichter finanzieren können. Er gewann die öffentliche Meinung für sich. Auf einer Demonstration vor dem Wiener Parlament bekräftigte Heini seinen Entschluss, die aus seiner Sicht ungerechte Strafe nicht zahlen zu wollen und notfalls auch ins Gefängnis zu gehen. ... siehe auch wikipedia. Letztlich stimmte die FMA einer von ihm vorgelegten alternativen Lösung zu. Sein Kampf hat die Grundlage für das Crowdfunding Gesetz gelegt. Er bezeichnet sich selbst daher als "Finanzrebell".
     Sparverein ohne Spareinlagensicherung: "... Am 17. Jänner 2014 wird bekannt, dass auch eine letzte Gerichtsentscheidung gegen Heini Staudinger ausging. "Nach dem Verwaltungsgerichtshof (VwGH) und dem Verfassungsgerichtshof (VfGH) bestätigte auch der Unabhängige Verwaltungssenat (UVS) die Rechtsmeinung der Finanzmarktaufsicht (FMA). ... Staudinger hatte 3 Mio. Euro zur Finanzierung einer Photovoltaikanlage und einer Lagerhalle bei Privatleuten eingesammelt. Die FMA wurde in ihrer Rechtsmeinung bestätigt, dass es sich dabei um ein Bankgeschäft handle, wofür er eine Bankkonzession brauchen würde. ..." (c) wikipedia

Wahlspruch: "Change by design or by disaster." (Veränderung durch Planung oder durch Katastrophen)
„Wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“ nach Friedrich Hölderlin
 

Kontakt:

Wohn-Adresse: k. A.
Post-Adresse für Unterstützungserklärungen: Heinrich Staudinger, Niederschremser Straße 4b, 3943 Schrems
Telefon: 0676-476 9057 (Christine Bauer-Jelinek, ehrenamtliche Wahlkampfleitung)
E-Mail: ichwill@heini-praesident.at
Webseite: https://heini-praesident.at/
.

Persönliches:

Hobbys: Wahrheit erkennen, Lyrik
Haustier: Störche am Dach des Kulturhauses beobachten
Bundesheer / Zivildienst: untauglich nach schwerem Unfall
Ehe / Partnerschaft: ledig, 2 Söhne
   .

Motiv für seinen Wahlantritt:

Heinrich Staudinger: "So viele Menschen spüren es deutlich: Wir wollen so nicht weitermachen! Wir wollen weniger Zwang, weniger Angst – mehr Gerechtigkeit, mehr Miteinander, mehr Freiheit, mehr Frieden. Diese Stimmung ist weit verbreitet, doch sie findet in der Politik zwar viele Worte, aber zu wenig Taten. Ich möchte diesen Menschen eine Stimme geben und habe mich deshalb entschieden, für das Amt des Bundespräsidenten zu kandidieren."
 

Programm / Ziele von Heinrich Staudinger:

"Als Bundespräsident kann ich jederzeit meine Stimme erheben und Politikerinnen und Politiker aller Parteien an ihre Versprechen im Wahlprogramm erinnern. Und vor allem werde ich auch neue Initiativen ermutigen.
Ich kann entschlossen eintreten
- für die Menschen in unserem Land, ihr Recht auf Freiheit und Gesundheit
- für die Einhaltung der Grundrechte, auch in schwierigen Zeiten
- für eine Wirtschaft, die dem Gemeinwohl dient und nicht nur dem Gewinn
- für den Erhalt der Natur, den Lebensraum von Tieren, Pflanzen und Menschen
- für Frieden und Neutralität
- für die Vielfalt der Meinungen und Standpunkte
- für eine erfrischende Diskurs- und Streitkultur

Wir spüren immer deutlicher, dass wir nicht nur bei Öl und Gas von anderen Ländern abhängig sind, sondern auch bei Spielzeug, Fahrrädern, Photovoltaikpaneelen, Elektronik, Schuhen, Textilien und selbst bei wichtigen Medikamenten. Abhängig in fast allem, sogar bei den Lebensmitteln. Der ganze Wahnsinn findet nach dem immer gleichen Strickmuster statt: zum Nutzen Weniger, zum Schaden aller. Immer mehr Menschen geraten unter existenziellen Druck und in eine Angstspirale. Ihnen möchte ich eine Stimme geben und von der Politik mehr Taten einfordern."
     .

Fragen & Antworten:

1. Wie stehen Sie zum Thema "Impfen"?:
Heinrich Staudinger: „Die, die sich impfen lassen wollen, sollen sich impfen lassen. Dass aber alle gezwungen werden, ist eine schlimme Entwicklung. Ich bin für Selbstverantwortung.“

2. Sind Sie für ein Verhältniswahl-Wahlrecht (wo jede Stimme gleich viel zählt) oder für die 4%-Hürde für den Einzug einer Partei in den Nationalrat?
Heinrich Staudinger: "Für ein Verhältniswahlrecht UND ganz wichtig ist die Absenkung der 4 % Hürde, damit auch kleine, neue Bewegungen reelle Chancen bekommen ."

3. Sind Sie für die Briefwahl oder für ein geheimes, persönliches Wahlrecht?
Heinrich Staudinger: "Da muss man die Vor- und Nachteile öffentlich diskutieren."

4. Sind Sie für Volksabstimmungen nach Volksbegehren mit über 100.000 Unterstützungserklärungen?
Heinrich Staudinger: "Ich bin für eine Ausweitung der direkten Demokratie. Als Bundespräsident würde ich eine breite Debatte initiieren unter Einbeziehung vieler zivilgesellschaftlicher Gruppen und Menschen. Eine Weiterentwicklung unserer Demokratie braucht Hirn, Mut und Entschlossenheit und die breite Zustimmung der Bevölkerung – auch jener Menschen, die nicht wahlberechtigt sind, wenn sie in Ö ihren Lebensmittelpunkt haben. Für eine Volksabstimmung für mehr direkte Demokratie."

5. Sind Sie für Sanktionen Österr. gegen Russland?
Heinrich Staudinger: "Unser Wohlstand besteht ohne jeden Zweifel, auf der Ausbeutung der Natur, auch der Tiere und a da Menschen, vor allem in der 3. Welt.". Qu: ORF "ImZentrum" vom 11.9.2022. (= Anm. Red.: Das ist eine klare Themenverfehlung von Herrn Staudinger.)

6. Sind Sie für die straffreie Tötung ("Abtreibung") von ungeborenen Kindern durch ihre jeweilige Mutter bzw. einen Arzt?
Heinrich Staudinger: "Das Leben ist heilig – aber Strafen helfen niemandem."

7. Sind Sie für die straffreie Beihilfe zur Selbsttötung (Sterbehilfe)?
Heinrich Staudinger: "In  diese heilige Stunde darf man eigentlich nicht hineinpfuschen. Man sollte vielmehr die Menschen dazu motivieren, eine Patientenverfügung zu unterschreiben, um die lebensverlängernden Maßnahmen zu definieren. Jeden falls muss der rechtliche Rahmen definiert  werden, der Missbrauch verhindert."             .
 

Video von der oe24-Sendung am 19.8.2022:

"... I hob des Gfühl, dass Millionen Menschen des Gfühl hobn, dass ma so net weidermoch´n kena. Und woan ma uns bled spün, dann foarn ma a no im Kriag. Und do bin i ma sicher, dass die Leut des ned wolln. Und da find i, föd die entschlossene Stimme.
     A spektakuläre Soch is, 1971 hobn ma auf da Wöd gleich vü Ressourcen verbraucht, wie die Wöd im Joar hergibt. Jetzt ist dieser Welterschöpfungstag am 28. Juli scho gwen. Oba fia Österreich wo a scho am 6. Aprü. Und wia dan no imma a so, ols miaßat man bei der Wirtschaft a bissl wos herumreformiern und don wird scho geh´n. Na, wir san auf an ganz zerstörerischen Kurs. Mutter Erde holt diesen Lebensstil ned aus.
     Und don gibt´s natürli an no meine Erfahrung als Kleinunternehmer - und zwar - das Kleinunternehmertum is jo in den letzten Jahrzehnten nahezu ausgerottet word´n und zor ned weil die Leute faul oder bled gwesn warn, sondern weil die Rahmenbedingungen a anzige Gemeinheit san. Die Konzeren hobn Steuerprivilegien noch und nöcher. Der obszönste Steuervorteil is, dass die Internetkonzerne bis voriges Joar bis 22 Euro ohne Mehrwertsteuer hobn liefarn dürfn. Und war unsere Regierung so großzügig zu de Kla-unternehma, dann hätt ma in den Dörfa und den Städtn a völlig andere Landschoft und Lebendigkeit und wir wären weniger abhängig. Wir san jetzt wegen jeden Dreck abhängig, nicht nur vom Gas. Wia san a obhängig von die Schuach, die Möbel, von die Foarradln, von de Mopeds, von de Medikamente, von de Handys, Fernsehgeräte, nix mehr moch ma soba.  ..."
 

Ausbildung:

* Studiumabbrecher diverser Studien;
    .

Politische Funktionen:

* keine bekannt.

    .


Bundespräsidentschaftswahl 2022 - Heinrich Staudinger