Bundespräsidentenwahl 2016 . Briefwahl . Ergebnisse . Wahlrecht . Wahlanfechtung
Vergleich der Kandidaten der Stichwahl:  Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen

Vergleich der Standpunkte der beiden Stichwahl-Kandidaten:

Hier ein Vergleich der Standpunkte der beiden Stichwahl-Kandidaten zu diversen Themen / Wahlprogramm:
   Abtreibungen, Alter, Angst, Asylanten, Atom,Ausländerwahlrecht, Auslandseinsätze BH, Außenpolitik,
   Bart, Beruf, Bundesheer, Bürgerforum, Burschenschaft, Cannabis, CETA, Christ,
   demokratische Einstellung, direkte Demokratie, Drogen,
   Ehe, Ehebrecher, Eltern, EU-Battlegroup, EURATOM, Europäische Union, Euthanasie,
   faires Wahlrecht, Feminist, First Lady, Freimaurer, Fristenlösung,
   Gesundheit, Grenzkontrollen, Grundwehrdienst,
   Hainburg, Heimat, Homoehe, Islam, Israel-Reise, Jerusalem, Kinder, Kirche,
   Mitgliedschaften, Mutter, Neutralität, Opernball, Parteimitgliedschaft, Präsenzdienst,
   Rasur, Religion, Sterbehilfe, Studiengebühren,
   TTIP, unterstützende Parteien, Vater, Volksabstimmungen, Waffen, Wahlkampfbudget, Zivildienst.
      ... und was tun nach der Wahl ?
 
Kandidaten der Stichwahl  Norbert Hofer  Alexander Van der Bellen (VDB)

 
 
 

zentrales Wahlplakat / Wahlkampagne
 

 

Hofer: Deine Heimat braucht Dich jetzt Van der Bellen: Wer unsere Heimat liebt, spaltet Sie nicht
"Heimat" paßt "sehr gut" zum Kandidaten.
(Laut Umfrage vom Meinungs- forschungsinstitut Unique research für „profil“ 12.11.2016)
               24%                14%
Alter: 45 Jahre
geboren am 2. März 1971 in Vorau
72 Jahre;
geboren am 18. Jänner 1944 in Wien
Eltern: Mutter und Vater sind Österreicher. Mutter: Estland ,  Vater: Russland
Die Eltern flüchteten im Jahr 1941 aus Estland ins (böse?) Deutsche Reich, "Nazi-Deutschland".
Ehe / Kinder: 2. Ehe, 

4 Kinder
(davon 3 Kinder aus erster Ehe).

2. Ehe, 2 Kinder aus erster Ehe.

Van der Bellen hatte schon längere Zeit eine Affäre. Der  Ehebrecher ordnete seine privaten Verhältnisse erst kurz vor Bekanntgabe seiner Kandidatur zur Bundes- präsidentschaftswahl 2016 neu. Er ließ sich von seiner ersten Frau Brigitte scheiden und heiratete Ende Dez 2015 seine langjährige Affäre Doris aus dem Grünen Klub. Die linken Grünen sehen darin, wie spießig VDB geworden ist, für bürgerliche und christliche Leute bleibt das trotzdem Ehebruch. 

"First Lady" Hofers Ehefrau arbeitet derzeit in der Altenpflege. Sie würde Ihren Beruf aufgeben, falls ihr Ehemann Bundespräsident wird und ihn zur Seite stehen. Van der Bellens Ehefrau arbeitet im Parlamentsklub der Grünen Partei. Sie würde ihren Job nicht aufgeben.
Religion: Glaubensbekenntnis: christlich, evangelisch.
Vorgeschichte: Im Jahr 2009 ist Hofer aus der katholischen Kirche ausgetreten: „Ich bleibe den Lehren Jesu, dem Frieden, der Freiheit und der Nächstenliebe verbunden. Ich bleibe Christ.“ 
Qu.: JA-Kirchenzeitung
Hofer hat Bibeltexte als „Leitbilder für den Tag“ auf dem Schreibtisch liegen.

Exkurs Islam: 
Hofer: "Der Islam ist kein Teil von Österreich". "Die österreichische Kultur baut auf den Grundwerten des Christentums, des Judentums, der Aufklärung und des Humanismus auf. Ich sehe keine Resonanz mit weiten Bereichen des Islam oder den Vorschriften der Scharia."

Agnostiker: „Es ist müßig, über etwas zu sprechen, was man nicht weiß“. Glaubt nicht an Gott.

Aus der evangelischen Kirche ausgetreten. 

Denkt nach der Wahl darüber nach, wieder in eine Kirche einzutreten.
 
 
 

Exkurs Islam: 
V.d. Bellen: "Der Islam ist bei uns seit 1912 als Religionsgemeinschaft anerkannt".

Van der Bellen nimmt in seinem Wahlprogramm zum Thema "Religion" bzw. "Islam" keine Stellung.

"Abtreibung",
Tötung von ungeborenen Kindern:
Will den Schutz der ungeborenen Kinder verbessern; Am Ende des Lebens bietet die Gesetzeslage in Österreich grundsätzlich einen guten Schutz. Am Anfang des Lebens ist es überhaupt nicht geschützt.  Abtreibungsbefürworter
Fristenregelung ohne "Wenn und Aber";
Väter haben nichts mitzureden.
Euthanasie:
aktive und passive Sterbehilfe
gegen eine aktive Sterbehilfe; 
Hofer kann sich ein Verbot der aktiven Sterbehilfe in der Bundesverfassung vorstellen.
kann sich passive und sogar aktive Sterbehilfe vorstellen. Das sei Van der Bellens persönliche Meinung und nicht die der Grünen.
Beruf: Abgeordneter, 
3. Nationalratspräsident.
Doppel-Pensionist (bezieht zwei Pensionen)
Privatwirtschaft: Arbeitete 1990 bei den Pinkafelder E-Werken als technischer Zeichner und von 1991-1994 bei der Lauda-Air als Flugzeugtechniker. nie. 
Arbeitete 0 Tage in der Privatwirtschaft.
Gesundheit: gehbehindert nach einem schweren Paragleiterunfall Kettenraucher, 
Rauchen ist blöd und ein Laster. 
Wollte aufhören, wurde aber leider rückfällig.
Rasur / Bart:
(Der Präsident als "Gesicht Österreichs").
rasiert Oberlippenbart, 
im übrigen Gesicht Stoppelbart, unrasiert.
Drogen:
Haben Sie Cannabis bzw. Marihuana geraucht?
Hat noch keinen Joint geraucht

Will die "Jugend vor Drogen schützen“

"Ich kann mich schon vage erinnern – ich hab’ in Oslo einmal etwas zu rauchen gekriegt, von dem ich furchtbare Albträume hatte". Qu Kurier vom 12.2.2016

Van der Bellen war früher für die Cannabis-Freigabe, weil Cannabis keine Droge sei. Will jetzt nicht mehr "Ja" oder "Nein" sagen.

Angst: Hat Angst um den Mittelstand. Hat Angst vor einer "Blauen Republik".
Grundwehrdienst / Zivildienst: abgeleistet nicht abgeleistet ("Drückeberger").
Bei der ersten Musterung war VDB untauglich. Dann war er tauglich und rückte nicht ein, sondern schob immer weiter auf, bis er nicht mehr einberufen wurde.
Bundesheer abschaffen? nein,
Hofer will das Verteidigungsbudget erhöhen und für eine bessere Ausrüstung des Bundesheeres sorgen. Die Militärmusik soll bleiben.
früher ja, VDB wollte Grundwehrdienst und Zivildienst abschaffen.
aktuell nein: Das Bundesheer erfüllt wichtigen Aufgaben sowohl im Inland, als auch im Ausland.
Neutralität Österreichs beibehalten? ja nein;
Wenn es tatsächlich eine "demokratisch legitimierte" gemeinsame europäische Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik gäbe, sowie ein gemeinsames europäisches Militär, dann kann die Neutralität Österreichs beendet werden. VDB glaubt aber nicht, daß er das noch erleben wird.
Auslandseinsätze österr. Soldaten:
Soll das Bundesheer mit der EU-Armee EU-Außengrenzen schützen?
ja, aber
Auslandseinsätze des österreichischen Bundesheeres nur unter UNO-Mandat.
Unterschiedliche Aussagen zu Frontex.
weder ja noch nein.
Hängt von den Rahmenbedingungen ab.

JA zur EU-Battlegroup.

Grenzkontrollen
an der österreichischen Staatsgrenze?
ja. Van der Bellen schwankt beim Thema Grenzkontrollen zwischen "großer Fehler", "nachvollziehbar" und "Die Brennergrenze zu schließen ist das Letzte.".
Demokratische Einstellung: würde Glawischnig / Grüne (= seine politischen Gegner) bei einer Mehrheit angeloben.

Als dritter Nationalratspräsident des österreichischen Parlaments gab es keinerlei Beschwerden oder Kritik der politischen Gegner. Überparteiliche und korrekte Amtsführung.

würde HC Strache / FPÖ selbst bei einer absoluten Mehrheit nicht angeloben, das Parlament auflösen und Neuwahlen ansetzen.

Bezeichnend ist auch, daß sich Van der Bellen bei der Wien-Wahl 2010 in einem Vorzugsstimmen-Wahlkampf bewarb, von den Wählern ein Vorzugsstimmenmandat erhielt und dieses dann nicht annahm (= Wählertäuschung). Das Mandat ging übrigens an Senol Akkilic, der später zur SPÖ wechselte und eine Stunde danach die Wiener Wahlrechtsreform 2015 - zum Schaden der Grünen und anderer Kleinparteien - verhinderte.

Faires Wahlrecht:
(Abschaffung von %-Hürden bei der Mandatsvergabe; jede Stimme soll gleich viel Wert sein.)
für Hofer bis jetzt kein Thema für Van der Bellen bis jetzt kein Thema
Ausländerwahlrecht: nein ja
Direkte Demokratie: ja, 
genaue Ziele u. Positionen unbekannt
ja, 
lehnt aber nationale Volksabstimmungen ab; *)
genaue Ziele u. Positionen unbekannt
Bürgerforum im ORF: Zusage.
Hätte den Termin nach Van der Bellens Absage auch als alleiniger Kandidat wahrnehmen wollen. Das wollte der ORF aber nicht.
Erteilte dem ORF für die Sendung "Bürgerforum" eine Absage ! Begründung: zu viele Medientermine. Van der Bellen könne nicht an allen teilnehmen.
Hainburg 
Dezember 1984:
Aubesetzung? 
war damals erst 13 Jahre alt Van der Bellen war als damals 41-jähriger nicht in der Hainburger Au, sondern noch bei der SPÖ. 
Qu. ORF Wahl 16: Die 2 im Portrait vom 17.5.2016
Erste Auslandsreise als Präsident: in die Schweiz nach Paris zur Fußball-Europameisterschaft
(Dorthin ist Van der Bellen dann doch nicht gereist, obwohl er die Stichwahl gewonnen hat.)
Israel-Reise: Norbert Hofer war bereits 28.-30. Juli 2014 in Israel. Die Resie führte ihn u.a. nach Jerusalem, Ashkelon, Sderot, Ashdod. Über eine Reise nach Jerusalem / Israel ist nichts bekannt. Vermutlich war Van der Bellen noch nie dort.
Außenpolitik: Norbert Hofer würde USA-Präsident Donald Trump und Russlands Präsidenten Wladimir Putin zum Gipfel noch Österreich einladen. "FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer will im Falle seines Wahlsieges eine Vermittlerrolle für die Verbesserung der Beziehung zwischen den USA und Russland einnehmen. Er werde sich gemeinsam mit Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) für einen Gipfel der beiden Großmächte auf "neutralem Boden" in Wien einsetzen." Qu. => Die Presse vom 12.11.2016 Van der Bellen hat ein gestörtes Verhältnis zu Putin und Trump.
EU:
 
 

 

Hofer ist ein EU-Freund
aber in vielen Bereichen sehr EU-kritisch
VDB will mehr EU
Ziel Van der Bellens ist die Weiterentwicklung der EU in Richtung "Vereinigten Staaten von Europa" und die Auflösung der Nationalstaaten (z.B. auch Österreichs)
EURATOM-Austritt Österreichs ja ja
CETA (Canada-EU-Handelsvertrag) nein zu CETA.

Die EU könnte versuchen, CETA vorläufig in Kraft zu setzen. Das wäre ein besonders böser und fauler Trick. Dann könnte nicht einmal das Parlament darüber abstimmen.

Wenn sich herausstellt, daß das tatsächlich ein echter Vorläufer von TTIP ist, nur daß es halt Kanada ist und nicht die USA, würde er das nicht unterschreiben. VDB kann sich nicht vorstellen, daß das österreichische Parlament, also der Nationalrat, das durchwinkt
TTIP (USA-EU-Handelsvertrag): nein zu TTIP, 
fordert Volksabstimmung
als Ökonom ja zu TTIP, als Bundespräsidentschaftskandidat dagegen.
Will jetzt die TTIP-Verhandlungen für 1 bis 2 Jahre stoppen und dann ...?
Asylanten-Obergrenze: nein; echte Asylanten sollen unbegrenzt aufgenommen werden. Die meisten derzeitigen Zuwanderer sind Wirtschaftsflüchtlinge / Scheinasylanten, die zurückgewiesen werden sollten. nein
Refugees welcome
Homo-Ehe ?
(die Möglichkeit für Homosexuelle zu heiraten und auch alle Rechte der Ehe zu haben. Eheschließung für Schwule.)
dagegen.
Hofer ist gegen die Ehe von gleichgeschlechtlichen Personen (= gegen "Homoehe").
dafür.
Van der Bellen ist für die Ehe von gleichgeschlechtlichen Personen. (= für "Homoehe"), inklusive Adoptionsrecht für homosexuelle Ehepaare.
Feminist ? Nein, Norbert Hofer sieht sich weder als Macho, noch als Feminist. Ja, Van der Bellen sieht sich - obwohl er Mann ist - trotzdem als Feminist. 
Opernball: ? VDB war noch nie am Opernball. Seine Frau Doris demonstrierte in den 80-ziger Jahren einmal gegen den Opernball, würde jetzt aber ihren Ehemann am Opernball begleiten.
Mitgliedschaften: * Verband Österreichischer Ingenieure (VÖI), 
* Mitglied des Beirates des Bundesverbandes für Erneuerbare Energie
* Österreichischer Zivil-Invalidenverband, Landesgruppe Burgenland
* Ehrenmitglied der pennal-conservativen Burschenschaft Marko-Germania Pinkafeld.
Quelle => meineabgeordneten.at
* Mitglied im OMV Resourcefulness Advisory Board
Quelle: meineabgeordneten.at
* Vizepräsident der überparteilichen "Österreichischen Gesellschaft für Außenpolitik und die Vereinten Nationen" (ÖGAVN)
* ab Mitte der 1970er Jahre war VDB Mitglied der Freimaurer in der damals einzigen Innsbrucker Loge. Er trat nach ca 10 Jahren auf eigenen Wunsch aus.
Quelle: meinparlament.wienerzeitung.at
Studiengebühren: ja, mit einem Stipendien-System ja, mit 100% Zweckbindung für Stipendien 
Waffen: besitzt privat eine Pistole. Jagdgewehre sind keine Waffen.
(Qu. ATV-Duell am 15.5.2016)
Parteimitgliedschaft: FPÖ Grüne, (zuvor SPÖ; hat mit 20 Jahren die KPÖ gewählt und unterstützt. Sieht das jetzt als Fehler. Qu. PULS4 vom 8.5.2016; 11:20min )
Partei-Unterstützung: von der FPÖ von den Grünen, teils SPÖ  (z.B. mit Plakatständern)
VDB sieht sich als "unabhängiger" Kandidat, aber nicht als Kandidat der Grünen Partei.
Wahlkampfbudget 
1. + 2. Wahlgang:
3,4 Millionen Euro
      ( = 47 Millionen Schilling)
2,7 Millionen Euro
      ( = 37 Millionen Schilling)
nach der Wahl ... 4 Tage Urlaub in einer Therme in Ungarn. Der Urlaub ist schon gebucht.
(Qu. Ö3-Frühstück vom 15.5.2016)
Ist dann wieder normal in Pension.
Wird sich nach dem 22. Mai vom Zahnarzt über die Zähne putzen lassen, für ein schöneres Lächeln.
(Qu. Ö3-Frühstück vom 15.5.2016)

*) Qu. http://meinparlament.wienerzeitung.at/p/739/alexander-van-der-bellen/?site=question&topic_id=7 ; jedoch war der Homo-Ehe nicht im geplanten Koalitionspakt der Grünen mit der ÖVP im Jahr 2003 => http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/217581/Und-wie-ist-das-jetzt-mit-der-HomoEhe

.



Impressum   www.bundespraesidentschaftswahl.at / Vergleich der Kandidaten